Kalani - Eine Reise zum Ich

 

Kalani bedeutet Himmel. Ich finde, es ist eine ziemlich treffende Beschreibung für das Kalani Oceanside Retreat, das man am ehesten als eine Mischung aus Hotel, Spa und Kureinrichtung beschreiben kann.

Kalani ist eine gemeinnützige Organisation. Die Gäste sind Privatpersonen oder Gruppen, die hier einen Workshop absolvieren. 

Das Besondere an Kalani ist, dass ca. 70 % der Mitarbeiter Volontäre sind. Obwohl ein fliegender Wechsel unter den Volontären herrscht, funktioniert das System reibungslos und die Gäste sind begeistert.

 

Die offizielle Website finden Sie unter www.kalani.com, der deutschsprachige Flyer ist unter www.kalani.com/de verlinkt.

 

Nirgendwo sonst in Hawaii bietet sich die Möglichkeit, in einer so großen Gemeinschaft zu leben, zu arbeiten und einmalige Erfahrungen zu sammeln. 70 - 90 Volontäre und bis zu 150 Gäste sitzen an einem Tisch, besuchen die selben Kurse und gehen auf gemeinsame Ausflüge.

Wer hier als Volontär arbeiten möchte, kann frei über Dauer, Unterkunft und Arbeitsplatz entscheiden.

Ein Mindestaufenthalt von einem Monat ist die Vorraussetzung, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Als Europäer muss man allerdings bedenken, dass das Touristenvisum nur 90 Tage gültig ist. Bei der Einreise sollte man auf keinen Fall die Worte "work" oder "volunteer" benutzen, da die amerikanischen Behörden darauf sehr allergisch reagieren und womöglich eine Einreise verweigern. Deshalb einfach als Tourist ausgeben, dann sollte es keine Probleme geben.

Die meisten Volontäre verlängern ihren Aufenthalt in Kalani, wer also erst einmal für ein oder zwei Monate das Community-Leben testen möchte, kann vor Ort immernoch verlängern. Manche beschließen auch, die Ohana (Familie) für Jahre nicht zu verlassen.

 

Unterkünfte:

  • Camping im eigenen oder von Kalani gestellten Zelt (jedes Zelt steht auf einer Plattform und ist überdacht)
  • Zimmer mit 1-2 Mitbewohnern
  • Cabana (kleine Hütten im Freien für 2 Personen)

 

Arbeit:

Alle Volontäre arbeiten 30 Stunden pro Woche, die sich auf 4 Schichten verteilen.

  • In der Küche werden die meisten Volontäre gebraucht. Die Hauptaufgaben sind das Vorbereiten von Obst und Gemüse für das Buffet, abwaschen und servieren am Buffet. Jeden Tag gibt es 2 Schichten, die Erste von 6.00 - 13.30 Uhr, die Zweite von 13.30 - 20.00 Uhr.
  • Das Housekeeping ist dafür zuständig, dass die Gemeinschaftsräume und Gästezimmer ordentlich sind und kümmert sich außerdem um die Wäsche. Auch hier gibt es 2 Schichten täglich und zwar von 6.00 - 12.30 Uhr oder von 8.30 - 16.00 Uhr
  • Die Volontäre in Horticulture (Gartenarbeit) haben einen festen Schichtplan. Von Montag bis Donnerstag wird hier von 8.30 - 16.00 Uhr gearbeitet. Sie sorgen dafür, dass Kalani grünt, blüht und die Küche vor allem mit Obst und Gemüse aus eigenem Anbau versorgt wird. 
  • Wer Vorkenntnisse im Bereich Handwerk hat, ist gut in der Maintenance-Abteilung aufgehoben. Alle Reparaturen, die in Kalani anfallen, werden von den Allround-Profis ausgeführt. Die Schichten sind täglich von 8.30 - 16.30 Uhr. Volontäre arbeiten meist von Montag bis Donnerstag.

 

Kosten:

Auch wenn man Arbeit leistet, ist der Aufenthalt in Kalani nicht ganz kostenlos. Der Preis ist abhängig von der Dauer des Aufenthalts und der Unterkunft. Für 2 Monate Camping werden z.B. 1.200 $ veranschlagt.

 

Vorteile:

Täglich erhält man 3 gesunde, leckere Mahlzeiten, rund um die Uhr Kaffee, Wasser, Tee und alle erdenklichen Milchsorten (Reismilch, Soyamilch, laktosefreie Milch etc.). Man kann an den vielen täglichen Kursen teilnehmen (zahlreiche Yogastunden, Pilates, Hula, Tanzen und Malen) und natürlich Pool, Sauna, Jacuzzi, Fitness-Center und den Volleyballplatz nutzen.

Jeden Monat gibt es Volontär-Ausflüge und man kann zu sehr günstigen Konditionen an den Ausflügen für Gäste teilnehmen.

 

"Was, du bezahlst etwas dafür, arbeiten zu gehen?" war der Kommentar eines ungläubigen Freundes. Ja! Und ich würde es wieder tun. Denn man muss bedenken, dass man z.B. bei WWOOFing oft relativ abgeschieden auf einer kleinen Farm lebt und kaum die Möglichkeit hat, viele Menschen kennen zu lernen. Wenn man in einem Hostel arbeitet, bekommt man meist nur das Zimmer gestellt, für Verpflegung muss man selbst aufkommen und die Preise für Nahrungsmittel sind auf Hawaii nicht gerade günstig.

Zudem macht die Arbeit in Kalani großen Spaß, erweitert den Horizont und wird dem ein oder anderen auch in beruflicher Hinsicht Pluspunkte einbringen.

 

Sabbatical:

Wer seine Zeit lieber zur Entspannung von Körper und Seele nutzen möchte, hat die Möglichkeit, ein Sabbatical in Kalani zu machen. Bei einem Aufenthalt von einem Monat erhält man einen 70 prozentigen Abschlag auf den Gast-Preis und hat durch 15 Wochenstunden Arbeit in der Horticulture- oder Housekeeping-Abteilung den Vorteil, in engem Kontakt mit den Volontären zu stehen.

 

Sa

12

Mai

2012

Hawaii Top 10

  1. Na Pali Küste (Kauai)

  2. Kilauea Krater (Big Island)

  3. Straße nach Hana (Maui)

  4. Pearl Harbor (Oahu)

  5. Haleakala (Maui)

  6. Honolulu (Oahu)

  7. Waimea Canyon (Kauai)

  8. Little Beach (Maui)

  9. Mauna Kea (Big Island)

10. Rainbow Waterfalls (Big Island)

0 Kommentare

Mo

28

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 75

Nach dem Frühstück heißt es packen. Mein Koffer ist zum Bersten gefüllt. Ich versuche, mir die Zeit bis zum Mittagessen mit Glee zu vertreiben.

mehr lesen 0 Kommentare

So

27

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 74

Mein letzter vollständiger Tag in Kalani ist angebrochen. Deshalb gehe ich noch einmal zum Maku'u Market und kaufe ein paar Souvenirs.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

26

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 73

Ich habe keinen "Hangover" wie meine Mitstreiter von gestern, aber da ich schon vor 7 Uhr aufgewacht bin, bin ich sehr müde und verbringe den Tag dem entsprechend gemütlich.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

25

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 72

Drei Geburtstagskinder veranstalten am Abend eine Party zusammen, die spontan in eine nah gelegene Bar verlagert wird, da dort eine bekannte Band spielt.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

24

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 71

Happy Thanksgiving!

Ich freue mich riesig, dass ich nach Halloween ein weiteres typisch amerikanisches Fest miterleben kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

23

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 70

Nun ist meine letzte Schicht in der Küche vorbei. Es war heute wieder einmal sehr lustig. Zum Schluss wurde ich kräftig mit Wasser bespritzt, das ist Tradition beim Austritt.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

22

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 69

Ich erlebe den perfekten Sonnenuntergang. Obwohl ich auf der Südostseite der Insel bin, färbt sich der ganze Himmel in dramatischen orange-rot-lila-Facetten. 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

21

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 68

Meine letzte Woche ist angebrochen. Noch drei Morgenschichten in der Küche und dann ist es vorbei...*schnief*

mehr lesen 0 Kommentare

So

20

Nov

2011

75 Tage Paradies / Tag 67

Ich würde zu Hause nie auf die Idee kommen, freiwillig Müll einzusammeln. Aber auf Hawaii ist alles anders.

mehr lesen 0 Kommentare